Skip to main content

ZUGPRÜFUNG

(DIN EN ISO 6892), individualisierte Bauteilprüfung

Der Zugversuch dient der Ermittlung der mechanischen Kennwerte. Die verwendeten Proben werden dabei auf Zug i.d.R. bis zum Bruch belastet. Für den Zugversuch ist die Anfertigung definierter Proben erforderlich. Durchgeführt wird diese Art der Prüfung häufig im Rahmen der Wärmebehandlung von Aluminium-Guss-Bauteilen.

Als Alternative bietet sich unter Umständen eine individualisierte Bauteilprüfung an, bei der ein Bauteil unter Druck bis zum Bruch belastet wird. Dieses Verfahren kann je nach Anwendungsfall eine schnelle Alternative zur Zugprüfung sein. Mit Hilfe von Versuchsreihen während der Testphase (Bemusterung) können Korrelationen zu den mechanischen Eigenschaften aus der Zugprüfung hergestellt werden.